05. Juli 2020

TIERE

Kolumne von Dr. Peter Kollmann

Lieblingsplätze der Katze


Dr. Peter Kollmann, Gaspoltshofen, www.tierarzt-kollmann.at, Tel. 07735/6943

Katzen sind eigensinnig in der Wahl und Beibehaltung bestimmter Aufenthalts- und Schlafplätze. Zumeist schätzt die Katze den Wechsel zwischen mehreren Stellen ihrer Wahl. Zwischen dem Besitzer und seiner Katze kann es Unterschiede in der Auffassung geben, welcher Platz geeignet sei. Deshalb gelingt es selten, Katzen ausschließlich an ein vorbereitetes Körbchen oder Bettchen zu gewöhnen.
Viele Katzen bevorzugen erhöht gelegene Stellen, die ihnen Übersicht und Überlegenheit bieten. Eine maßgebende Rolle spielen bei Haltung mehrerer Katzen Rangordnung und Platzverteilung. Auch scheue, ängstliche Tiere suchen gern hochgelegene Plätze als sicherste Zuflucht auf. Stellen, die eine gewisse Wärme spenden, werden zeitweilig gern genutzt.
Mitunter hat eine Katze kuriose Einfälle, die sie in Gefahr bringen: Sie schlüpft in die offenstehende Ofen- oder Backröhre, sie steigt in einen leeren, angewärmten Kessel. Dunkle, verborgene Plätze, Kuhlen, Schüsseln und Schalen gehören ebenfalls zu bevorzugten Ruhepunkten. Die Wahl kann auf den Korb mit frisch gewaschener Wäsche, aber auch auf den Kohlenkasten fallen.
Die menschliche Nähe ist für gut behandelte Katzen absoluter Anziehungspunkt. Auf der Schulter, an Kopf und Hals des Betreuers geschmiegt, auf dem Schoß zusammengeringelt oder auf dem Fuß liegend, wenn der menschliche Partner einmal stillsitzt, so findet man sie behaglich schnurrend oder schlafend. Was ein Zufluchtsort an Wärme, Geborgenheit und menschlicher Nähe nur bieten kann, findet die Katze im Bett. Nicht im eigenen, sondern in dem des Menschen. Dieser eigentlich „verbotene“ Platz besitzt stärkste Anziehungskraft. Hygienebewusstsein und tierfreundliches Verständnis des Katzenhalters kämpfen in diesem Falle gegeneinander. Lieblingsplätze sind nach Möglichkeit nicht zu verbieten. Vielmehr ist geraten, diese Stellen mit hygienisch geeignetem, pflegeleichtem oder auswechselbarem Material zu belegen.
Das Bedürfnis der Katze nach frischer Luft ist, auch bei Wohnungshaltung, zu befriedigen. Es ist bekannt, dass Katzen mit Vorliebe am Fenster sitzen. Der unmittelbare Kontakt mit frischer Luft erhöht das körperliche Wohlgefühl. Hinzu kommt die anregende Wirkung, Auge und Nase nehmen Informationen aus der Welt jenseits des Heimes auf. Der neugierige Blick aus dem Fenster, vom Balkon ist mancher Katze schon zum Verhängnis geworden. Stürze aus größerer Höhe, besonders beim Aufschlagen auf harte, kantige Gegenstände, sind nicht selten Ursache schwerer Verletzungen.
Um einen gewissen Ersatz für fehlenden Aufenthalt in freier Natur zu bieten, ohne um Leben und Gesundheit der Katze bangen zu müssen, ist die Schaffung geeigneter Schutzvorrichtungen am „Tor zur Freiheit” unumgänglich. Für ein oder mehrere Fenster sind Gaze- oder Maschendrahteinsätze anzufertigen, die je nach Bedarf anstelle eines Fensterflügels eingefügt werden. Balkons sind zweckmäßigerweise allseitig mittels Maschengeflecht abzuschirmen, da diese Kletter- und Springkünstler auch vor einer überhöhten Wand nicht kapitulieren.