05. Juli 2020

AKTUELLES

Andorferin (62) lebt seit 1987 in Senegal

Ordensfrau ruft um Hilfe

Berta Mayer aus Andorf arbeitet seit 1987 als Missionsschwester im westafrikanische Senegal. Die 62-Jährige führt eine Pfarre mit Kindergarten und Volksschule. Corona brachte auch hier das Leben zum Stillstand. Hunger breitet sich aus. „In der Not teilen die Menschen das Wenige, das sie haben,“ berichtet die Ordensfrau.


Sr. Mariangela auf Dorfbesuch.

Berta Mayer wuchs als jüngstes von fünf Kindern auf einem Bauernhof in der Andorfer Ortschaft Seifriedsedt auf. Nach dem Gymnasium in Schärding studierte sie in Salzburg Religionspädagogik und Mathematik. Bei einem Besuch bei den Schwestern der Ursulinen in Glasenbach spürte die Andorfer­in: „Da gehör’ ich her!“
1980, 22 Jahre alt, bat Berta um Aufnahme in den Orden und nahm als Novizin in Anlehnung an Ordensgründerin Angela Merici den Namen Mariangela an.
In den Ordensregeln der Ursulinen steht, dass man das Wort Jesu Christi „bis an die Enden der Erde“ verkünden wolle. Auch Schwester Mariangela zog es „hinaus“. Als 30-Jährige landete sie 1980 im westafrikanischen Senegal. Ihre dortige Missionstätigkeit wurde nur von 2007 bis 2013 durch einen Aufenthalt in Rom in der Generalleitung des Ordens unterbrochen.
Derzeit arbeitet Sr. Mariangela in der Ordensgemeinde Sandiara, 100 km südlich von Senegals Hauptstadt Dakar. „Wir haben Kindergarten und Volksschule für Kinder aus den umliegenden Dörfern,“ berichtet die Nonne aus ihrer Pfarre, wo durch Corona jetzt auch das Leben stillsteht. Seit Mitte März sind die Schulen geschlossen, es gibt keine Versammlungen und keine öffentlichen Messen.
Seit Oktober herrscht in der Region Trockenzeit, viele Familien haben keinen Strom, Essensvorräte und Futter für die Tiere sind knapp. Mariangela: „Bei den Bauern gibt es noch etwas Hirse und Erdnüsse aus dem Vorjahr. In der Not teilen sie das Wenige, das sie haben.“

Zur Unterstützung der Andorfer Ordensfrau gibt es bei der Missionsstelle der
Diözese Linz ein Spendenkonto mit der IBAN AT71 5400 0000 0038 3117, BIC OBLAAT2L
Kennwort: Senegal.


Im Bild ihr Pfarrkindergarten.