13. Dezember 2019

LANDLER/IN DES MONATS

Gerald Stutz

Weltenbummler, bunter Hund, Tausendsassa, Vereinsmeier, Ämtermulti – auf Gerald Stutz trifft alles zu. Der gebürtige Neumarkter, der bis vor kurzem in Kallham wohnte und nun seinen Lebensmittelpunkt zur Lebensgefährtin nach Rüstdorf verlegte, sammelt für sein Leben gern. Seine erste Leidenschaft galt mit sieben Jahren Bierblattln. Diese Sammlung schenkte er später seinem Vater. Was dann folgte, ist so außergewöhnlich wie einzigartig.
Gerald Stutz bereiste bisher 115 Länder und umrundete dabei 30 Mal die Erde. Was ihn ein wenig stolz macht: „Ich besuchte 442 UNESCO-Weltkulturerben. Da bin ich sicher die Nummer 1“. Jedes Jahr will der Betriebsratsvorsitzende-Stellvertreter der Raiffeisenlandesbank, der auch als freiberuflicher Reisebegleiter der „Reisewelt“ unterwegs ist, mindestens fünf neue Länder kennenlernen. Stutz kennt nicht nur die weite Welt, sondern auch seine Heimat wie kaum ein anderer. 2005 kam ihm bei einem Ausflug nach Aschach die Idee, alle 445 Gemeinden Oberösterreichs (aktuell gibt es noch 438) zu besuchen. „Schatzi, das machen wir jetzt,“ sagte er zu seiner Frau Ingrid, die leider 2011 mit 46 Jahren verstorben ist. Vier Jahre lang begleitete sie an freien Wochenenden ihren Mann durchs ganze Land und fotografierte ihn bei jeder Ortstafel. So nebenbei wurden auch alle 119 Gemeinden von Salzburg beehrt, das Ziel von Stutz ist, jede der 2.096 Gemeinden Österreichs zu besuchen. Auf seinen Touren hat er 250 Brettljausen gegessen, die er per Foto festgehalten hat.
Und was sammelt der „Spinner“, der 320 Reiseordner daheim hat, noch? Er besitzt beispielsweise 3.150 Schnapsgläser und 525 Gewässerproben aus der ganzen Welt, fein säuberlich sortiert und beschriftet. 24 Jahre war Stutz VP-Gemeindepolitiker in Kallham, seit 1972 ist er Marschtrommler des Spielmannszug Neumarkt, seit 1994 ÖTB-Obmann. „In meiner Glanzzeit hatte ich zwölf Ämter gleichzeitig,“ lacht der Vereinsmeier. Sein abenteuerliches (Sammler) Leben kann man auf seiner Homepage www.stutzgerald.at nachlesen, die er täglich aktualisiert. Stutz: „Es ist die verrückteste Homepage Österreichs.“