24. April 2019

LANDLER/IN DES MONATS

Robert Fraungruber

Donnerwetter - dieser Mann ist eine meteorologische Koryphäe! Robert Fraungruber aus St. Marienkirchen an der Polsenz beobachtet seit seiner Kindheit das Wetter und ist mittlerweile ein hobbymäßiger Wetter-Profi. Innerhalb weniger Jahre hat der 35-jährige Samareiner das Portal www.wetter-hausruckviertel.at aufgebaut. Mehr als 50 Wetterstationen liefern rund um die Uhr die wichtigsten Daten und bilden wohl die beste regionale Wetterplattform Österreichs. 


Robert Fraungrubers Talent als Wettermann kommt  nicht nur aus seinem Interesse an den Klimafaktoren, sondern begründet sich auch durch sein handwerkliches Geschick und sein großes technisches Wissen. „Das lehrt einen keiner, deshalb habe ich mich in der Nacht in diese Materie hineingetigert,“ erzählt der hauptberufliche IT-Techniker, der auch einige Zeit an der Fachhochschule Wels Bio- und Umwelttechnik studiert hat. Spannend wird es für den 35-jährigen Samareiner abseits des Schönwetters. „Sauwetter taugt mir am meisten. Da wird es so richtig spannend,“ lacht Robert.
Seine erste Wetterstation baute Fraungruber 2006 bei sich zuhause, um das Samareiner Wetter zu dokumentieren. Seit 2013 arbeitet der professionelle Tüftler an der Hausruckviertel-Wetterplattform. Mehr als 50 Wetterstationen hat Robert Fraungruber dafür schon installiert und deren Software konfiguriert. Viele davon stehen in den Bezirken Eferding und Grieskirchen, das Netzwerk reicht jedoch bis an den Chiemsee, ins Almtal, ins Waldviertel, Mariazellerland…, so dass der Begriff Hausruckviertel-Wetter schon zu kurz greift. Jede Station misst alle wichtigen Wetterdaten, verfügt über eine Webcam und kann über www.wetter-hausruckviertel.at angesteuert werden. Auch Interessenvertretungen wie der Maschinenring, Firmen wie Sonnentor und die staatliche Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sind schon auf den Wetterexperten aus St. Marienkirchen aufmerksam geworden. Von der ZAMG wurde er sogar als Referent eingeladen. „Die wissen, was ich tue,“ sagt Fraungruber, und sie schätzen es wohl auch. Der Autodidakt aus dem Landl gehört zudem der 150 Mitglieder zählenden Interessensgemeinschaft Skywarn Austria an. Robert Fraungruber ist ein Qualitätsbegriff in Österreichs Meteorologen-Szene. Beim 2. Tolleter Wettertag am 1. Mai (Bericht auf den Seiten 12/13) kann man sein großes Wissen „anzapfen“. Nützen Sie diese Chance!