16. Juli 2019

AKTUELLES

FP präsentiert Zahlen aus dem Landl

Deutsch-Problem in Schulen nimmt zu

Die Freiheitlichen stützen sich auf Zahlen der OÖ-Bildungsdirektion. Insgesamt gibt es im laufenden Schuljahr in den Allgemeinbildenden Pflichtschulen (APS) im Bezirk Eferding 5.440 Schüler. Davon haben 1.677 (30,8 %) keine deutsche Muttersprache. 826 von ihnen können dem Regelunterricht nicht ausreichend folgen und werden entweder als außerordentlich geführt oder mit einer zusätzlichen Sprachförderung unterrichtet, so die FPÖ. Im Schuljahr 2009/10 hatten in Eferding 14,9 % der Pflichtschüler Deutsch nicht als Muttersprache, 154 konnten dem Regelunterricht nicht folgen.
In den APS im Bezirk Grieskirchen sprechen aktuell von den 4.979 Schülern 816 (16,4 %) nicht Deutsch als Muttersprache. Vor neun Jahren waren es 10,2 Prozent. 608 Schüler haben solche Sprachprobleme, dass sie besonders betreut werden müssen, vor neun Jahren waren es 411.
„Diese Zahlen darf man nicht einfach wegreden, sondern es sind entsprechende Maßnahmen zu setzen. In erster Linie ist die Sprache der Schlüssel zum Erfolg. Gerade deshalb ist eine gemeinsame Sprache in den Pausen unumgänglich. Die Schulsprache Deutsch muss gesetzlich verankert werden," fordern NAbg. Wolgang Klinger, Bezirksparteiobmann von Grieskirchen/Eferding und Bezirksobmann-Stellvertreterin  LAbg. Sabine Binder unisono.