16. Dezember 2018

LANDLER/IN DES MONATS

Marco Panhölzl


Die Berufswahl war für Marco Panhölzl nicht schwierig. Vorgeprägt durch die Bäckerei und Konditorei seiner Großeltern wollte er zuerst Bäcker werden, doch nach den ersten Handgriffen in der Küche von Oma Herta zog es ihn immer mehr in Richtung Koch. Und er setzte sich von Beginn an hohe Maßstäbe. So schnupperte Marco als Hauptschüler bei den berufspraktischen Tagen im Grieskirchner Restaurant Waldschänke von Elisabeth und Heinz Grabmer. In ihrer Küche verbrachte Marco schließlich seine vier Lehrjahre. „Das war meine beste Entscheidung, ich habe extrem viel gelernt,“ schwärmt der junge Peuerbacher von den Erfahrungen an der Seite der vielfach preisgekrönten Haubenköchin. Doch auch Lehrherr Heinz Grabmer streut Rosen: „Marco war sehr, sehr interessiert und engagiert. Ein Musterlehrling.“
Derzeit leistet der frischgebackene Staatsmeister seinen Zivildienst in der Rot Kreuz-Ortsstelle Peuerbach, der Ende Mai endet. Dann bereitet sich Panhölzl auf die Berufsweltmeisterschaft (World Skills) im August im russischen Kasan vor. „Die Qualifikation dafür liest sich gut in einem Lebenslauf,“ lacht Marco, der genau weiß, was er will: „Obwohl ich schon jetzt Superangebote aus Österreich bekommen habe, möchte ich mindestens fünf Jahre im Ausland Erfahrung sammeln.“
Panhölzl, dessen Papa Werner Samhaber in Peuerbach das Sportradl-Geschäft betreibt und dessen Mama Bianca das City-Café führt, liebäugelt mit einem Engagement im Restaurant „Ocean“ an der Algarve-Küste in Portugal, das für Feinschmecker zu den besten Adressen auf dieser Welt zählt. In der „Ocean“-Küche mit Panoramafensterblick auf den Atlantik führt der Tiroler Hans Neuner Regie, der schon zweimal zwei Michelin-Sterne erkocht hat. Längerfristig schwebt Marco Panhölzl eine Spezialisierung als Patissier vor, denn Desserts sind seine große Kochleidenschaft.