23. Juli 2018

GESUNDHEIT

138.000 Stunden an freiwilliger Hilfe


Ein Gruppenbild von tragenden Säulen des Roten Kreuzes Grieskirchen, die für die verschiedenen Leistungsbereiche der Hilfsorganisation stehen.

Eine beeindruckende Bilanz gelebter Menschlichkeit und Nächstenhilfe legt die Bezirksstelle Grieskirchen des Roten Kreuzes bei der Hauptversammlung im Schloss Parz vor: Sie leistete im Vorjahr 138.000 Stunden freiwilliger Hilfe. Im Bezirk sind insgesamt 867 Mitarbeiter im Dienste der Mitmenschen tätig: 750 Freiwillige, 19 Zivildiener und 98 hauptberufliche Rot-Kreuzler.
Zahlreiche Mitarbeiter wurden für ihr großes Engagement durch Landesgeschäftsleiter-Stellvertreter Thomas Märzinger und Bezirksstellenleiter Günter Haslberger ausgezeichnet. Die Goldene Verdienstmedaille erhielten Karin Cirtek, Stefan Fuchs, Stefan Steiner und Michael Wagner.
Das Dienstjahrabzeichen in Gold wurde verliehen an: Stefan Holter, Markus Glatzer, Gerwin Etlinger, Roland Grafe, Karl Trawöger, Bernhard Stockinger und Andreas Hofinger für jeweils 20 Jahre Mitarbeit, an Siegfried Mühlböck, Konrad Scheibl, Marianne Scholl und Guntram Zauner für 30 Jahre, an Hildegard Ruschak und Josef Schmidt für 40 Jahre und an Erich Weidinger für 50 Jahre freiwillige Hilfe.