26. Mai 2018

VERSICHERUNG – Der Tipp

von Mag. Oliver Bauer

Teil- oder Vollkasko für’s Auto?


Statt der gesetzlich verpflichtenden Kfz-Haftpflichtversicherung kann man freiwillig eine Teil- oder  Vollkaskoversicherung abschließen. Viele Fahrzeugbesitzer schließen gerne die ersten zwei oder drei Jahre eine Vollkasko ab, weil das Fahrzeug ja noch quasi neu ist und wechseln dann auf eine Teilkasko oder stornieren die Kasko komplett, weil das Fahrzeug ja ohnehin schon erheblich an Wert verloren hat.  Diese Annahme ist zwar grundsätzlich richtig, jedoch gilt sie eigentlich nur bei einem Totalverlust des Fahrzeuges durch Diebstahl oder Totalschaden. Denn eine Kaskoversicherung ersetzt  ja immer nur maximal den aktuellen Zeitwert des Fahrzeuges. Handelt es sich jedoch nicht um einen Totalschaden,  werden auf jeden Fall auch wieder neue Ersatzteile plus Arbeitszeit vom Versicherer ersetzt. Egal, ob das Auto nun 1 oder 5 Jahre alt ist – die Reparaturkosten werden die gleichen sein.
Die Kasko Versicherung sollte man also nicht nur grundsätzlich am Fahrzeugalter festmachen, sondern an dem Schaden, der einem tatsächlich widerfahren kann, und ob man dafür selber aufkommen möchte bzw. kann, oder ob man sich dagegen eben absichern möchte. Außerdem ist wahrscheinlich ein 5 Jahre alter Oberklassewagen immer noch mehr wert als ein neuer Kleinwagen.
Vergleichen Sie genau! Durch clevere Selbstbehaltsgestaltung lässt sich oft die Kasko-Prämie optimieren.

Weitere Infos erhalten Sie in 4710 Grieskirchen, Stadtplatz 25,
Renhardt Versicherungen (Tel. 07248/65454, oliver.bauer@renhardt.at) und amaru Consulting (Tel. 0699/12266670, office@amaru.at)