21. September 2017

AKTUELLES

Grieskirchner brachte eine launige Seite in die Meteorologie

20 Jahre „Wetterhans“


In seiner ersten ORF-Wettershow interviewte er die leider im Vorjahr verstorbene Grieskirchner Bäuerin Maria Huber, vulgo Talerin (links). Zum Thema Wetter gibt Gessl folgenden Rat: „Wer ‘s Weda ned mag, hat nia an guatn Tag.“

Hans Gessl (66) ist als Mostschädel in St. Marienkirchen/Polsenz aufgewachsen und der Liebe wegen nach Grieskirchen zugroast. Das Brauchtum, und damit auch Bauernregeln, Überlieferungen, Glaube und Aberglaube, haben den „bunten Hund“ schon immer interessiert, weshalb er nicht lange überlegen musste, als ihn der ORF fragte, ob er nicht im Oberösterreich-TV eine Wettershow moderieren wolle.
Am 17. Juli 1997, einem Hochwassertag, wurde die erste Sendung ausgestrahlt, 43 Wettertainment-Folgen folgten unter großem Publikumsecho. Gessl mutierte zum „Wetterhans“. Er schrieb lange Zeit für eine Tageszeitung eine Wetterkolumne, er organisiert Wetter-Veranstaltungen verschiedenster Art und tritt als  launiger Wetterprophet auf.
Wie wird eigentlich der heurige Sommer, Hans? „So, dass sich kein  halbwegs normaler Hausverstandszeitgenosse beschweren muss.“