22. Juli 2018

  • AKTUELLES

    Koch aus Gallspach hat im Iran Erfolg

    Bringt als Catering-Manager frischen Wind

    „Das war der beste Schritt meines bisherigen Lebens,“ sagt Manuel Anzengruber (Bild) aus Gallspach. Der 32-jährige Koch hat sich vor einem Jahr für einen beruflichen Wechsel in den Iran entschieden. Dort bringt er als Catering-Manager frischen Wind und europäische Qualitätsstandards in eine Firma mit österreichischer Beteiligung. Das Unternehmen liefert täglich bis zu 50.000 Essensportionen aus.

  • LANDLER/IN DES MONATS

    Margit Engel

    Nomen est omen: Margit Engel aus Gallspach ist ein sozialer Engel! Die 70-Jährige arbeitet als freiwilliger Lesecoach für das Rote Kreuz und bringt wöchentlich in ihrer Freizeit einem siebenjährigen Mädchen die deutsche Sprache näher.

  • AKTUELLES

    Sandra hat gute Hand für Blumen

    Das Blumenhandwerk Elke in Eferding zieht mit Sandra Berger hervorragenden Floristennachwuchs heran. Die junge Niederwaldkirchnerin bewies beim Bundeslehrlingswettbewerb in Enns, dass sie eine ausgezeichnete Hand für Blumen hat. Unter den besten 23 Floristen-Lehrlingen Österreichs belegte Sandra Platz 3 (Bild) und gewann die Kategorie „Freiland - Objekt - Gefäß“. Der Gesamtsieg ging an eine Steirerin. So wie das Blumenhandwerk Elke bilden viele Unternehmen im Landl ihre Lehrlinge toll aus, wie weitere Beispiele auf Seite 16 zeigen.

  • AKTUELLES

    Mit LKW zurück in die richtige Spur

    Gaspoltshofener Sozialpädagoge sammelt Geld für neues Projekt

    Ein ehrgeiziges sozialpädagogisches Projekt schwebt Christian Haas aus Gaspoltshofen vor. Er will mit schwer erziehbaren Jugendlichen in einem Wohnmobil-LKW auf Tour gehen und seine Arbeitshilfe anbieten. Dafür sammelt der 41-Jährige derzeit Geld.

  • GESUNDHEIT

    Wels plant Reanimations-Weltrekord

    12.000 Menschen sollen gleichzeitig das Wiederbeleben üben

    Alle 45 Minuten erleidet in Österreich ein Mensch einen Kreislaufstillstand. Deshalb ist es wichtitg, dass möglichst viele Landsleute die Reanimation beherrschen. Die Initiative „Hand auf’s Herz“ plant in Wels einen Weltrekordversuch im Wiederbeleben, an dem 12.000 Personen teilnehmen sollen.

  • GESUNDHEIT

    Datenschutz ist unser Beruf

    KOLUMNE von Mag. Wolfgang Rizy

  • SPORT

    In 28 Stunden ohne Pause mit dem Rennrad über die Alpen

    Beim „Race across the Alps“ erwies sich Amtsleiter Willi Hoffmann (42) aus Prambachkirchen als „Bergziege“ auf dem Rennrad.

  • GESUNDHEIT

    138.000 Stunden an freiwilliger Hilfe

  • SPORT

    Beim größten Sportfest im Landl gab es nur Gewinner!

    Junior-Kicker-Finale in Grieskirchen: 160 Buben und Mädchen zeigten in toller Atmosphäre Topleistungen und hatten Spaß

    Mit dem Finale des Ford Danner-Junior-Kicker-Cups ging am 29. Juni auf der Sportanlage des SV Pöttinger Grieskirchen das größte Jugend-Sportfest im Landl über die Bühne. 160 Buben und Mädchen hatten sich dafür qualifiziert. Alle Teilnehmer durften sich als Gewinner fühlen.

  • TIERE

    Hund nicht mit Fleisch vergiften

    KOLUMNE von Dr. Peter Kollmann

  • FREIZEIT

    Augenweide in Blech im Wadholz

    FF Unterstetten in Tollet erwartet 500 Oldtimer zur Ausfahrt

    Zu den attraktivsten Oldtimerveranstaltungen Österreichs gehört die „Wadholz Classic“, die von der FF Unterstetten in Tollet zum 13. Mal veranstaltet wird. Die Organisatoren erwarten am Sonntag, 15. Juli, im Wadholz zwischen Unterstetten und Oberwödling 500 Fahrzeuge und 2.000 Besucher. Auf die Zuschauer wartet eine Augenweide in Blech. Feuerwehrfahrzeuge, PKW, LKW, Traktoren, Mopeds und Motorräder, die alle älter als 38 Jahre sind, werden in elf Wertungsklassen eingeteilt. Ab 8 Uhr treffen sich die Teilnehmer beim Frühschoppen vor dem Feuerwehrhaus, 10 Uhr startet die Rundfahrt, 14.30 Uhr Siegerehrung. Viele schöne Menschen bereiten in Tollet schönen alten Autos und Motorrädern (Bild) einen schönen Empfang. Die Ausfahrt ab 10 Uhr führt die Oldtimer zu schönen Plätzen im Landl. Die FF Unterstetten sorgt für eine ausgezeichnete Bewirtung.

  • LEUTE

    Neues Duo an Lions-Spitze

    Der Lions Club Hausruck hat für das Clubjahr 2018/2019 ein neues Führungsduo, das aus Grieskirchen kommt: Mag. Oliver Bauer (rechts) übernahm von Dr. Heinz Rumpfhuber die Präsidenten-Nadel, Günther Wildfellner (links) ist der neue Club-Sekretär. Die Hausruck Lions zählen 40 Mitglieder und starten ins neue Clubjahr mit dem traditionellen Herbstausflug, der heuer über den Chiemsee nach Innsbruck führt.