03. Dezember 2016

  • AKTUELLES

    Teuerstes Gewürz wächst im Landl!

    Nur ein einziger Hof in OÖ baut Safran an:

    Sie haben sich gerade einen Neuwagen um 30.000 Euro gekauft? Für dieses Geld hätten Sie auch ein Kilogramm Safran bekommen. So viel kostet nämlich das teuerste Gewürz der Welt. Allerdings wird dieses edle Kraut nicht in diesen Mengen gehandelt. Es geht normalerweise in Verpackungen von 0,2 Gramm und 0,5 Gramm über den Ladentisch. Ab Hof in Hartkirchen. Denn dort gibt es den einzigen Bauernhof Oberösterreichs, der Safran anbaut und derzeit gerade erntet. Und zwar in mühevoller Handarbeit. Die Safran-Pflanze ist eine Krokus-Art aus der Familie der Schwertlilien und blüht im Herbst wunderbar hellviolett. In dieser Blüte befindet sich der Gewürzschatz: Es sind drei bis sechs rote Fäden (Bild), die nach der Ernte und Trocknung das fertige Safrangewürz darstellen und vor allem Reisgerichte verfeinern. Das Hauptanbaugebiet für Safran befindet sich im Iran, doch auch im Mittelmeerraum wird er gezogen. In Österreich wird das Edelgewürz im Waldviertel, in der Wachau und im Burgenland geerntet. In Hartkirchen gibt es seit drei Jahren eine Anbaufläche mit 5.000 Knollen. Es ist die einzige in Oberösterreich.

  • AKTUELLES

    Historische Abstimmung

    Am Sonntag bestimmen drei Landl-Gemeinden ihre Zukunft

    Diesen Sonntag, 6. November, wird im Landl Landesgeschichte geschrieben. Erstmals stimmen drei Gemeinden über eine Fusion ab: Die 5.700 Einwohner von Peuerbach, Bruck-Waasen und Steegen legen ihren kommunalen Weg in die Zukunft fest. Auf zu den Urnen!

  • LANDLER/IN DES MONATS

    Alexandra Anzengruber

    Kann ein Glücksbringer sich selbst Glück bringen? Im Fall von Alexandra Anzengruber (Bild) aus Weibern war es nicht Glück, sondern durch Fleiß erworbenes Wissen, mit dem sie beim Landeslehrlingswettbewerb der Rauchfangkehrer den Sieg geholt hat. Ihre Teilnahme war Pech für die ausschließlich männliche Konkurrenz. Die Burschen hatten gegen die 18-Jährige keine Chance.

  • GESUNDHEIT

    Wichtige Folsäure

    KOLUMNE von Mag. Wolfgang Rizy

  • SPORT

    „Turnflöhe“ aus Eferding glänzten

    Sophie Leitner erturnte bei den Landesmeisterschaften in ihrer Altersklasse die Silbermedaille.

  • SPORT

    Orsolics beim Kickbox-Training

  • SPORT

    Schüler kürten Cross-Meister

  • AKTUELLES

    Turmkreuz wurde gesteckt

    Natternbachs Kirche wieder intakt

    Seit Sonntag präsentiert sich die Pfarrkirche von Natternbach wieder vollständig. Nach Reparaturen am Turmhelm wurde das Turmkreuz neu gesteckt. Es war das dritte Mal innerhalb von 63 Jahren. Dieses Foto aus dem Jahr 1953 von Pfarrer Michael Wiesinger und der abgenommenen Turmuhr samt beschädigtem Ziffernblatt und dem Turmkreuz wurde in einer Schutzrolle am Turm der Kirche gefunden.

  • TIERE

    „Eisbärin“ Lisa sucht Zuhause

    Labradorhündin braucht Hilfe:

  • TIERE

    Igelkinder als Wintergäste

    KOLUMNE von Dr. Peter Kollmann

  • LEUTE

    Auf den Spuren Bruckners

    Zu einem besonderen Abend luden die Samareiner Goldhaubenfrauen in die Pfarrkirche ein: Zum Orgelkonzert von MMag. Klaus Sonnleitner, dem Stiftsorganisten von St. Florian, wo er ein Nachfolger von Anton Bruckner, dem „Musikanten Gottes“, ist. Sonnleitner spielte einen hörenswerten Querschnitt von Orgelstücken aus der Zeit um 1900 und anderer Epochen, bei denen er alle Register zog. Zu den Höhepunkten zählte eine Improvisation über Bruckner-Themen und ein „Ave Maria zart“ als Huldigung an die Gottesmutter und Patronin der Pfarrkirche von St. Marienkirchen/Polsenz. Im Bild (v. li.: Organist Klaus Sonnleitner Goldhaubenobfrau Sieglinde Eisenhuber und Pfarrer Mag. Josef Etzlstorfer.

  • VERSICHERUNG – Der Tipp

    Ohne Winterreifen ist der Versicherungsschutz eingeschränkt

    KOLUMNE von Mag. Oliver Bauer

  • FREIZEIT

    „Siebdruck trifft Kunst“ im Café