25. März 2017

  • AKTUELLES

    „Wir fühlen uns wie im Mittelalter“

    Landl-Ehepaar hilft im zerstörten Nepal:

    Die Infrastruktur ist völlig zerstört, die Menschen hausen in Holzverschlägen und Wellblechhüten, es fehlt an Lebensmitteln und Medikamenten, zum Frühtück gibt es heißes Wasser - knapp zwei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal mit tausenden Toten und zehntausenden Verletzten herrschen in dem Himalaya-Staat noch immer katastrophale Zustände. „Wir fühlen uns ins Mittelalter zurückversetzt,“ berichtet das Lehrer-Ehepaar MMag. Brigitte und Mag. Heinz Söllinger aus Meggenhofen, das sich seit Wochen in dem Krisengebiet aufhält, um das von ihnen ins Leben gerufene Hilfsprojekt auf Schiene zu bringen. In den verwüsteten Dörfern lastet der Großteil der Arbeit und Verantwortung auf den Schultern der Kinder, Frauen und Alten. Die jungen Männer verdingen sich als Arbeitssklaven im Ausland, vom korrupten Staat gibt es kaum Unterstützung. Im Bild: Heinz Söllinger im Kreis von Kindern, von denen viele mangels Schulbildung Analphabeten bleiben. In diesen Tagen beginnt unter der Patenschaft von Brigitte und Heinz Söllinger in Pokhara der Bau einer Schule für 500 bis 700 Kinder. Von den korrupten Politikern ist keine Hilfe zu erwarten, auch viele der 40.000 nepalesischen Nichtregierungsorganisationen sind viele korrupt.

  • AKTUELLES

    „Eine scharfe Sache“

    Ein roter Pfefferoni ziert das schwarze Cover des Buches „Der Islam - Seine Ahnen, seine Kinder“ und symbolisiert den Inhalt. „Das ist eine scharfe Sache“, sagt der aus Zell an der Pram stammende Autor, der jahrelang in arabischen Ländern gelebt hat und zum fundierten Islam-Kritiker wurde.

  • GESUNDHEIT

    Protonenpumpenhemmer

    KOLUMNE von Mag. Wolfgang Rizy

  • AKTUELLES

    Jeden Tag 30 km marschiert

    Dachsberg-Pilger erlebte in Rom „bewegendsten Moment meines Lebens“

    In 50 Tagen pilgerte Mag. Ferdinand Karer (Bild), der Direktor des Gymnasiums Dachsberg, 1.500 km von Prambachkirchen nach Rom. Im Schnitt legte der Salesianerpater täglich zu Fuß 30 km zurück. In der Ewigen Stadt kam es „zum bewegendsten Moment meines Lebens.“

  • VERSICHERUNG – Der Tipp

    Women’s Health

    KOLUMNE von Prok. Tanja Aigner

  • SPORT

    13-Jähriger fuhr allen um die Ohren

    Überraschung bei den Grieskirchner Ski-Stadtmeisterschaften:

    Ein 13-Jähriger hat bei den Grieskirchner Ski-Stadtmeisterschaften alle anderen Teilnehmer alt aussehen lassen: Der Schüler Mario Em aus Pollham fuhr Tagesbestzeit und holte sich den Titel. Bei den Damen wurde Doris Mörtenhuber „Stadtmeisterin 2017“.

  • LANDLER/IN DES MONATS

    Walter Hofbauer

    „Das Rittern und der Kampf Mann gegen Mann liegt in unseren Genen,“ sagt Walter Hofbauer aus Grieskirchen. Der 54-Jährige muss es wissen. Seit seinem 14. Lebensjahr hat er sich ganz dem Kampfsport verschrieben, den er als Charakterschule und Lebensphilosophie versteht. Bad Schallerbach machte Hofbauer zu einem Kampfsportzentrum, jetzt ist Peuerbach an der Reihe.

  • SPORT

    Tolle Leistung im 1. Kampf

    Neumarkter Kickboxer forderte Ex-Weltmeister

    Das nennt man einen vielversprechenden Karriereauftakt: Nach nur vier Monaten Training als Kickboxer zeigte Mag. Ralf Mühlböck (32, Bild) aus Neumarkt/H. gleich in seinem ersten Kampf gegen den Junioren-Ex-Weltmeister eine tolle Leistung.

  • TIERE

    Fettsucht beim Hund

    KOLUMNE von Dr Peter Ko0llmann

  • AKTUELLES

    Lehrgang: „Heute machen wir blau!“

    Wie man Pflanzenfarben herstellt

  • LEUTE

    Neuer Musik-Obmann

    Nach einem veranstaltungsreichen Jahr 2016 kam es beim Musikverein Gaspoltshofen zu einem Obmannwechsel. Manfred Grausgruber (links) übergab die Funktion nach zehn Jahren an seinen bisherigen Stellvertreter Roland Hattinger.